Bitte beachten: Das Team würde sich über männliche Verstärkung freuen! Weitere Info: s. u.

arzt-begleitung-kopie


Gesundheit

Jeder, der schon einmal vom Arzt eine Diagnose bekommen hat, weiß, wie schwierig der medizinische Fachjargon sein kann. Für Flüchtlinge, die kein oder nur sehr wenig Deutsch können, sind Verstehen und Verständigung beim Arztbesuch praktisch nicht möglich.

Um zu verhindern, dass es durch fehlende Informationen oder Missverständnisse zu Falsch-Behandlungen kommt oder ein erforderlicher Arztgang nicht erfolgt, sind hierbei Ehrenamtliche behilflich: Die Hilfe reicht vom Vereinbaren der Praxistermine, über das Erläutern von Unterlagen bis zur Begleitung beim Arztbesuch.
Dabei wird auch auf die Unterstützung durch andere Flüchtlinge, die als Dolmetscher fungieren können, zurückgegriffen.
Häufig ist beim wiederholten Arztbesuch keine Begleitung mehr erforderlich, wenn die Wegstrecke oder das Verkehrsmittel bekannt sind und das Vertrauen zum behandelnden Arzt bereits hergestellt ist.

Das Team der auf diesem Gebiet tätigen Ehrenamtlichen besteht bisher aus weiblichen Helfern. Männliche Verstärkung wäre sehr willkommen, denn auch Männer können krank werden! Es gibt Situationen und Zustände, in denen die Begleitung durch einen Mann für den Betroffenen angenehmer ist – vor allem, wenn man aus einem anderen Kulturkreis kommt, wie es bei den Affalterbacher Flüchtlingen der Fall ist.

Bei der Hilfe geht es keinesfalls um medizinische Beratung oder Betreuung, so dass medizinische Kenntnisse für diese Arbeit keine Voraussetzung sind. Spaß am Umgang mit Menschen, Empathie und etwas Zeit helfen hier weiter!

Sie können sich vorstellen, in diesem Bereich aktiv zu werden?
Bei Interesse und/oder Rückfragen kontaktieren Sie bitte: gesund@ak-asyl-affalterbach.de